· 

Luftiges veganes Dinkel-Brot mit Kurkuma und Chiasamen

Luftiges Dinkel Brot mit Kurkuma und Chiasamen

Ich hoffe Du hattest einen guten Start ins neue Jahr und verfolgst schon eifrig Deine neuen Vorsätze und Ziele. Ich persönlich bin kein Fan von Vorsätzen am Anfang eines neuen Jahres. Sobald ich etwas in meinem Leben verändern oder anpassen möchte, kann ich das auch ohne festes Datum tun. Trotzdem habe ich mir zu Beginn dieses Jahres vorgenommen, vorerst keinen Alkohol mehr zu trinken. Für studentische Verhältnisse trinke ich wahrscheinlich relativ wenig aber ich möchte es trotzdem einmal komplett ohne Alkohol versuchen. In den nächsten Wochen und Monaten brauche ich meine Hirzellen schließlich für meine Abschlussarbeit, da kann ich nicht riskieren, dass einige davon verloren gehen.

 

Hats Du Dir für 2019 etwas vorgenommen?

Eventuell möchtest Du Dich gesünder ernähren und bist dabei schon auf den ein oder anderen Ernährungsmythos gestoßen. Gerade um das Thema Kohlenhydrate und Backwaren ranken sich an unzählige Geschichten.

 

Erst gestern habe ich eine Dokumentation über Brot und Getreide auf Youtube gesehen. Inzwischen halten ja viele Menschen Getreide für den Übeltäter in unserer Ernährung schlechthin. Kohlenhydrate werden oft generell als Feind des gesunden Individuums betrachtet. Aber viele dieser Aussagen sind entweder falsch oder nicht wissenschaftlich bewiesen und sollten deshalb mit Vorsicht betrachtet werden.

Am Ende kommt es immer darauf an wie Dein Körpfer auf die Lebensmittel, die Du isst, reagiert. Wenn Du Dich aufmerksam beobachtest, wirst du feststellen können, welche Nährstoffe gerade für Dich wichtig sind und dazu gehören eben auch Kohlenhydrate.

Du kannst also getrost weiter mit einer leckeren Scheibe Brot in den Tag starten. Noch besser schmeckt diese, wenn sie selbstgemacht und frisch gebacken ist. Das Rezept für ein einfaches helles Dinkelbrot findest Du etwas weiter unten.

Luftiges Dinkelbrot mit Kurkuma und Chiasamen

Um ehrlich zu sein, war ich selbst überrascht wie gut das Brot geworden ist. Die Kosistenz erinnert etwas an Toastbrot, dabei war das nicht mal beabsichtigt. Das Brot ist übrigens wegen des Kurkumapulvers so gelb. Ich werfe einfach gerne in fast alles Kurkuma, natürlich immer in Verbindung mit Öl und Pfeffer, somit kann es besser vom Körper aufgenommen werden.

 

Die lange Gehzeit ist wichtig, damit die Hefe genügend Zeit zum arbeiten hat. Somit wird das Brot bekömmlicher. Normalerweiße würde ich das Brot noch länger gehen lassen aber nur wenn ich mit echtem Sauerteig arbeite. Für dieses Rezept habe ich Roggen Sauerteig Extrakt verwendet. Dadurch schmeckt das Brot zwar etwas nach Sauerteig, ist aber keiner drin. Ich habe noch einige Packungen zu Hause, die ich ersteinmal verwenden wollte, bevor ich wieder richtigen Sauerteig ansetzte.

 

Hier findest du da Rezept:
[Werbung, weil Markennennung, selbstgekauft]

Zutaten

  • 500 g Dinkelmehl
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel Frischhefe
  • 1 Packung Roggen Sauerteig Extrakt (z.B. von dm)
  • 2 EL Chiasamen oder Leinsamen
  • 1/2 EL Kurkumapulver
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • etwas Pfeffer
  • 1 TL Wallnussöl oder Olivenöl

Zubereitung

  1. Dinkelmehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Kuhle formen

  2. Zucker in die Mitte der Kuhle streuen

  3. Chiasamen/Leinsamen, Kurkuma, Salz und Pfeffer auf dem Mehl außerhalb der Kuhle verteilen

  4. Den Hefewürfel im Wasser auflösen und in die Kuhle schütten, die Flüssigkeit mit etwas Mehl vom Rand bedecken und an einem warmen Ort stellen, bis sich erste Blasen bilden

  5. Sauerteig Extrakt und Öl hinzufügen, dann alles gut durchkneten; falls der Teig zu klebrig ist, noch etwas Mehl dazugeben

  6. Den Teig abgdeckt an einem warmen Ort für mindestens 2 Stunden gehen lassen

  7. Backform fetten und den Brotteig in eine Kastenform füllen, noch einmal 20-30 Minuten gehen lassen, bis er die Form ausfüllt

  8. Wasser in einer hitzebeständigen Schale (ich habe eine zweite Kastenform verwendet) in den Ofen stellen und diesen mit 250° vorheizen

  9. Den ungebackenen Brotlaib der Länge nach etwa 1 cm tief einschneiden und dann in den heißen Ofen stellen (Vorsicht! Heißer Wasserdampf) und sofort die Temperatur auf 200° zurück drehen

  10. Das Brot 40 Minuten lang backen, ggf. noch einmal die Tempertaur auf 180° reduzieren

  11. Den fertig gebackenen Laib aus dem Ofen nehmen, aus der Form stülpen und abkühlen lassen

  12. Eine Scheibe noch warmes Brot abschneiden und genießen!

Viel Spaß beim Nachbacken.

Be healthy and smile!

Deine Lisa