· 

Adventskalender Tüchen Nr. 3: Achtsamkeit im Advent

(Teil 2)

Damit Du den Advent bewusst genießen kannst, verstecken sich hinter dem dritten Türchen zwei weitere Tipps für mehr Achtsamkeit im Dezember. Die Ratschläge sollen Dir dabei helfen, achtsam durch diesen Monat zu gehen und den Fokus auf Dein Wohlbefinden zu legen.

 

Die ersten beiden Tipps findest du hier

 

nachhaltiger Adventskalender

3. Tipp: Weniger ist Mehr

Wenn Dir Weihnachten wichtig ist, wirst Du versuchen, Dein Bestes zu geben, um die Feiertage für Deine Lieben so schön wie nur möglich zu gestaltet. Schon Wochen vorher dekorierst Du das Haus , planst Geschenke und das Weihnachtsessen, erledigst erste Einkäufe und bemühst Dich so viele Verwandte und Bekannte wie möglich zu besuchen. Doch auch im Dezember hat der Tag nur 24 Stunden und gefühlt noch weniger, denn es ist ja nie wirklich lange hell. Kein Wunder das Du Dich total schnell ausgelaugt und müde fühlst.

 

Oft hilft es schon, einen Gang zurück zu fahren. Überlege Dir genau was Du wirklich brauchst.

Dein Haus oder Deine Wohnung muss nicht den ganzen Dezember strahlen wie eine radioaktive Glitzerkugel. Deine Weihnachtsdeko braucht auch nicht jedes Jahr an das Farbkonzept angepasst sein, welches der Handel vorgibt. Mach nur so viel, wie es Dir auch Freude bereitet und lass alles überflüssige weg.

 

Auch musst Du deinen entferntesten Verwandten nicht unbedingt ein Geschenk besorgen und deine Familie genießt die Zeit mit Dir auch, wenn das Weihnachtsessen mal etwas schlichter ausfällt.

Denke darüber nach, welche Personen Dir gut tun und mit wem Du Zeit verbringen möchtest. Plane deine Zeit nur für diesen Personenkreis ein. Hier geht Qualität vor Quantität! Dein Umfeld wird dankbar dafür sein, entspannt mit Dir Zeit genießen zu können und ganz im Fokus Deiner Aufmerksamkeit zu stehen.

4. Tipp: Me-Time - Nutze Zeit nur für Dich

Um diesen vierten Ratschlag auch umsetzen zu können, solltest Du Dir zuerst folgendes klar machen: Du hast das Recht darauf, Dir Zeit für Dich und Deine Bedürfnisse zu nehmen!

 

Wie Du diese Zeit nutzt, liegt ganz bei Dir. Du kannst es Dir mit einer Tasse Tee auf dem Sofa gemütlich machen, Deinen Lieblingsfilm schauen oder bei einem Winterspaziergang Deinen Gedanken freien Lauf lassen. Du wirkst bemerken, dass Du nach diesen Ruhephase viel entspannter bist und wieder mehr Energie für Vorweihnachts-Aufgaben hast.

 

Achtsamkeit in der Weihnachtszeit bedeutet eben auch auf Dich selbst zu achten. Schließlich bist Du die wichtigste Person in Deinem Leben und wenn Du nicht dafür sorgst, dass es Dir gut geht, wird es keiner tun.

Achtsamkeit im Advent

Ich hoffe die vier Tipps helfen Dir dabei, die Weihnachtszeit etwas entspannter verbringen zu können. Bis zum nächsten Türchen. :)

Be healthy and smile!

Deine Lisa